„Lernen“ weiterentwickeln – OpenOlat-Werkzeuge im Praxiseinsatz

In den Zeiten von verordnetem Fernunterricht sind Dozierende in allen Bereichen und schulischen Stufen gefordert, Ihren Unterricht an die neue Situation anzupassen und zu optimieren. Diese Situation sollte als Chance genutzt werden, um das eigene Verständnis von E-Learning und Blended-Learning-Konzepten zu überdenken und den eigenen Unterricht nachhaltig zu optimieren.

OpenOlat bietet in den Bereichen Wissensvermittlung, -überprüfung und Kollaboration ein robustes Set an Werkzeugen. Bereits der Einsatz von einzelnen Bausteinen lässt neue Formen im Unterricht zu – die kontinuierliche Erweiterung und Integration in die gesamte Unterrichtsplanung hingegen komplett neue und moderne Lern-Szenarien.

Was ist „Lernen“ und wie kann OpenOlat bei der Weiterentwicklung unterstützen?

Lernen als aktiver, selbstgesteuerter Prozess

Mit dem neuen Lernpfad-Kurs in Version 15 ist es möglich, den Teilnehmenden im OpenOlat-Kurs einen strukturierten Weg vorzugeben und die individuelle Vorbereitung auf den Unterricht und den Lernfortschritt der einzelnen Teilnehmenden zu messen und sie dabei zielgerichtet zu unterstützen.

Eine mögliche Struktur im Lernpfad:

  • Einstiegs-Seite in Kurs und Thema (Überblick, Erläuterung)
  • Video mit ersten theoretischen Grundlagen und Fragen
  • Selbst-Test für Teilnehmende
  • Einreichung der ersten Arbeit an Dozierenden (bspw. Praxis-Erfahrungen) über den Aufgabenbaustein
  • Austausch von Erkenntnissen aus dem ersten Präsenzblock im Forum
  • Individuelles Coaching via BigBlueButton-Video-Konferenz in kleineren Gruppen
  • Abschlusstest als Prüfungsvorbereitung

Lernen als sozialer Prozess

Auch in Zeiten von Social Distancing lassen sich persönliche, virtuelle Kontakte in den Lernsequenzen integrieren. Die in OpenOlat integrierte Lösung von BigBlueButton ermöglicht die einfache Terminierung von Online-Meetings direkt durch die Dozierenden.

Es entstehen somit Möglichkeiten von individueller und spontaner Betreuung durch die Dozierenden, welche bis anhin nur mit hohem Zeit und Koordinationsaufwand möglich waren. Das Angebot kann auf diese Weise situativ und massgeschneidert auf die Teilnehmenden erweitert und ergänzt werden.

Mögliche Einsatz-Szenarien für Online-Meetings:

  • Fragestunden als Ergänzung zum Selbststudium
  • Einzel- und Gruppen-Coaching bei Arbeiten
  • Simulation von Interview-Situationen
  • Einbezug von weiteren Fach-Experten bei der Vermittlung von Theorie-/Praxis-Wissen

Lernen als kumulativer Prozess

Beim Lernen wird an Vorwissen und Erfahrungen angeknüpft. In Lerngruppen bestehen diesbezüglich unterschiedliche Voraussetzungen. Diese Unterschiede werden durch den Austausch unter den Lernenden und der gemeinsamen Erarbeitung von Lösungen positiv genutzt.

Mit der Integration von ONLYOFFICE ist es in OpenOlat möglich, gängige Office-Dokumente direkt in OpenOlat zu bearbeiten – alleine oder in Kollaboration mit weiteren Teilnehmenden.

  • Erarbeitung von Lösungen zu Fallstudien als Gruppenarbeit
  • Gemeinsame Erstellung von Unterrichtsprotokollen
  • Überarbeitung und Ergänzungen von Folien aus Präsentationen
  • Bearbeitung von vorgegebenen Lösungsrastern von Aufgaben direkt im LMS (Aufgabenbaustein)

Lernen als zielorientierter Prozess

Die Lernumgebung soll neben dem individuellen Lernfortschritt (bspw. im Lernpfad oder in den elektronischen Tests) auch die kontinuierliche Überprüfung von Lernzielen ermöglichen. Der Baustein in OpenOlat ermöglicht individuelle Checklisten pro Teilnehmenden und bindet diese bei Wunsch in den Fortschritt des Lernpfads mit ein. Dabei kann gewählt werden, ob Dozierende oder Studierende die Erreichung von Punkten bestätigt.

frentix unterstützt Sie in der Umsetzung Ihrer individuellen E-Learning-Konzepte. Neben der technischen Unterstützung in Betrieb und Weiterentwicklung von OpenOlat begleiten wir Sie auch gerne in der Konzeption und Umsetzung von Inhalten.

Kontaktieren Sie uns dazu noch heute unter contact[at]frentix.com